Mittwoch, 9. Juli 2014

Die Gewaltseite der Prostitution

tea candle in the dark
Markus Grossalber - tea candle in the dark (Flickr)
[CC BY 2.0]
36 Morde, 17 eindeutige Mordversuche, zahlreiche Vergewaltigungen, Raube, Brandanschläge, ... gegen Prostituierte seit 2000.

Beider Diskussion um Prostitution wird uns oft erzählt, sie müsse nur überall legal sein und schön dargestellt werden, und dann würde die Gewalt dabei verschwinden. Und andere Menschen erzählen uns, dass Prostitution uns alle doch vor Gewalt in der Gesellschaft und vor Vergewaltigungen schützt. Aber Gewalt ist ein Bestandteil von Prostitution, der daraus nicht herausgelöst werden kann, weil Prostitution auf sexistischer und ökonomischer Gewalt und Macht basiert. Wir haben ein Wiki erstellt in dem es um die Gewalt in der Prostitution geht. Diese Seite ist jenen gewidmet, die die alltägliche Gewalt in der Prostitution am eigenen Leib zu spüren bekommen haben.

Wir weigern uns, zu akzeptieren, dass eine bestimmte Gruppe von Frauen einfach dieser Gewalt überlassen wird. Dass sie entweder „selber schuld sind“ weil sie ja in der Prostitution sind oder weil sie „unprofessionell“ dort arbeiten oder, oder, oder …. – wir alle kennen die Mythen, mit denen Frauen für die an ihnen begangene Gewalt verantwortlich gemacht werden. Und wir opfern auch nicht eine Gruppe von Frauen zur Aufrechterhaltung der jetzigen Machtverhältnisse, um sie schließlich zu Märtyrerinnen zu erklären, während Bordellbetreibende dann Wohltäter sind, weil sie für Sarg und Heimattransfer spenden. Diejenigen, die diese Form der Gewalt abschaffen wollen, sind nicht die „Hurenhasserinnen“. Wir sehen in diesen Frauen Frauen wie alle anderen auch. Wir vermissen sie.

Hier gehts zum Wiki 

Anmerkung: Das Wiki wird laufend ergänzt und ist nicht vollständig. Die Meldungen und Fakten sind teilweise nur mühsam zu recherchieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten