Dienstag, 16. Juni 2015

Kaufe Sex und werde Zorro!

Zorro, Quelle: Flickr
In Bremen gibt es eine, unter anderem mit Steuermitteln finanzierte, Kampagne für Sexkäufer mit dem Titel "Frauenheld". Männer die Sex kaufen, sollen sensibilisiert werden für mögliche Zwangssituationen der prostituierten Frauen und ermuntert werden diese an die Polizei zu melden. Das ganze ist geschmückt mit Zorro-Illustrationen.

Ein notwendiger Kommentar dazu und zu ähnlichen Kampagnen von Inge Kleine:

Die Botschaft lautet: Noch nie war es so leicht, ein Held zu sein!

Liebe Männer - geht alle in die Puffs, werdet alle Freier, geht alle zum Straßenstrich, denn nur durch Euch können wir herausfinden, dass es zusammengeschlagenen und / oder sexuell ausgebeuteten Frauen nicht gut geht. 

Nur durch Freier können wir echte wahre gute Einblicke in das Milieu gewinnen, also werdet alle Kunden dieser Industrie. Freierforen, Berichte Ausgestiegener, Polizeierkenntnisse, Zeuginnen- und Opferaussagen vor Gericht, gesunder Menschenverstand, Studien von Leuten, die sich nicht für die Sexindustrie und die Legalisierung des Menschenhandels einsetzen - neeee, die bringen gar nichts! Freier, Heldenfreier und Heldenmänner müssen her. 
 
Und wenn ihr dann das tut, wozu jeder Mensch in diesem Staat verpflichtet ist, nämlich eine Straftat, und zwar eine schwere, melden, dann kriegt ihr einen Pokal, einen Lorbeerkranz, Kekse und vielleicht dreimal freien Eintritt, weil Euch alle so dankbar sind. 


Denn ihr seid toll, und es ist gar nichts dabei, sich Sex von Frauen zu kaufen, die von unserer Gesellschaft dafür abgestellt werden, gar nicht, nein, ihr helft denen, ihr Helden!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten